Samstag, 26. Oktober 2013

Neues Hobby...

...
guten Morgen,
ihr Lieben!

Jaaaa, ihr seht,
hier ist es ruhig geworden.

Seit September arbeite ich wieder in meinem Beruf
nebenher dann noch Haushalt
(wobei mich mein Mann ganz fest unterstützt!)
drei Kinder
...

an die NäMa komm ich nicht mehr ganz so oft...

Vor einer Woche
hat uns mein Schwager
zu einem Rundgang durch unseren Kurpark
eingeladen.
Geocaching war angesagt.

Das ist sooooo schön
und wer mag
kann sich mal 
informieren.

In Kürze:
überall auf der Welt sind "Schätze"
(kleine oder größere Dosen mit einem Logbuch
und manchmal auch "echten" Schätzen)
versteckt,
die es gilt zu finden,
sich dort im Logbuch einzutragen
und dann im Netz den Fund melden.
Die Dose wird wieder 
an der gleichen Stelle versteckt.

Nimmt man etwas aus der Dose heraus
muss man etwas Neues dafür hineinlegen.

Dabei gibt es verschiedene Typen von Schatz:
der einfache "traditionelle" Schatz ist durch Angabe der Koordinaten angegeben.
Oft liegt ein Filmdöschen unter einem Stein,
in einem hohlen Baum
oder in anderen originellen Verstecken.
Oder aber es gilt im Vorfeld ein Rätsel zu lösen,
um an die Zielkoordinaten heranzukommen.
Oder es gibt "Multi-Caches",
dort wird man über einen Rundweg geschickt
um Infos zu sammeln.

Mit dem GPS-fähigen Smartphone lässt sich das gut bewerkstelligen,
(ich hab mir c:geo als kostenlose app runtergeladen)
so dass wir im Urlaub 17 Schätze bergen konnten.
(GPS haut zwar ganzschön auf den Akku
und am Ende des Tages war mein Handy "platt")
Man gibt die Koordinaten ein
und das Handy lotst einen direkt bis an den Schatz heran.
Oft liegen die Schätze an besonderen Punkten
die man sonst gar nicht zu Gesicht kriegen würde,
z. B. besonderen Bauwerken, landschaftlich schönen Stellen, etc.

"Muggel" (Menschen, die nicht geocachen)
dürfen natürlich nicht mitbekommen,
dass an dieserjener Stelle etwas versteckt ist,
denn sie würden dieses Versteck nicht wertschätzen
und möglicherweise den Schatz entfernen.
Das ist gerade mitten in der Lübecker Großstadt manchmal
gar nicht so einfach ;-)

Wir hatten eine Menge Spaß beim Cachen,
die Kinder sowieso
und auch mein Mann war hinterher schon
ein bisschen infiziert.

Netter Nebeneffekt:
die Kinder hatte richtig Spaß am Spazierengehen -
klar, bei einer Strecke,
auf der es gilt,
Stationen eines Multi-Caches aufzuspüren
oder weitere 3 Schätze die am Weg liegen
zu entdecken.

Ich find das voll spannend...

Lieben Gruß von der
Elli

PS Sooo, und jetzt arbeiten wir natürlich daran,
selbst einen Cache zu verstecken...
Und ihr...
jemand von euch auch schon unter die Schatzsucher gegangen???




Kommentare:

  1. Huhu,

    ein tolles Hobby,... der Lieblingsmann und ich machen es schon etwas länger ;-) und es gefällt uns immer noch sehr gut,...

    LG Frau JuB

    AntwortenLöschen
  2. Oh, dass klingt aber mal interessant. Ich glaube die App werde ich mir auch mal besorgen und bei Gelegenheit ausprobieren.
    Eine Frage habe ich doch aber gleich schonmal: Was für "Schätze" nimmst du denn mit, die du dann in so einem Döschen verstecken kannst?
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh Elli, wir haben hier schon fast ein Jahr ein ganz tolles buch über Geocaching liegen und sind noch nicht dazu gekommen, es umzusetzen. Du machst mich jetzt ganz neugierig. dann müssen wir wohl mal loslegen.
    glg
    Sandra

    AntwortenLöschen

Schön, dass du dir Zeit nimmst,
mir was zu schreiben!
Leider kann ich aus aktuellem Anlass
keine anonymen Kommentare mehr akzeptieren.
Danke für dein Verständnis!!!