Donnerstag, 19. Februar 2015

Ordner #3

Ich hab euch diesen Monat
einige Order "um die Ohren" geknallt.
Heute gibts No3.
Und wisst ihr was???

Dieser ist für M I C H ganz allein.
Mich und meine 25 Kinder aus der 2a.
Denn hier werde ich jetzt "meine" Daten sammeln.
Klassenarbeiten, Hausaufgaben, Nofallnummern,
Unterrichtsplanung etc.

Fotos? Aber klar...


(Note for me: nächstes Mal vorher Fäden abschneiden oder fototechnisch nachbessern :-)   )


Mal wieder genäht, wie ich das hier versucht habe, zu erklären.

Und jetzt freu ich mich wie Bolle,
denn ich kann endlich mal wieder mit-rums-en.

Lieben Gruß von der
Elli

Montag, 16. Februar 2015

Ordnerhülle

Ihr habt hier oder hier vielleicht meine Ordnerhüllen gesehen.
Heute zeige ich euch, wie ich die genäht habe.

1. Ermittle die Größe des Stoffstücks
Leg dazu den Ordner auf den Stoff.
Schlage den Stoff am rechten und linken Rand bündig um die Kanten ein.
An den inneren Rändern schlage den Stoff erneut ein (etwa 10 cm).
Je weiter der Einband reicht, desto besser liegt die Hülle später an,
desto kniffliger wird aber auch das Einpacken.
Oben und unten lasse ich einen Rand von jeweils etwa 2cm.

Nach Belieben kann der Streifen auch aus verschiedenen 
Stoffstücken bestehen. Falls Borten, Bänder,... aufgenäht
werden sollen, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt.
Es kann auch für ein Rechteck aus durchsichtigem Wachstuch
an drei Seiten aufgenäht werden, dann wird hier später ein
Namensschild eingeschoben.

2 . Versäubere den Stoffstreifen an den Seitenrändern.

3. Stecke nun den Einschlag wie auf der Skizze zu sehen fest.
Wiederhole das auf der anderen Seite.
Wichtig: kontrolliere, ob sich der Ordner noch gut zuklappen lässt,
ggf. etwas weniger stramm stecken!
Markiere oder bügle die Kanten an denen gefaltet wird.


4. Wenn du eine Innentasche haben möchtest
(z. B. für "fliegende Blätter"), schneide die Form,
die deine Innentasche haben soll, doppelt zu. 
Nahtzugabe nicht vergessen!
Lege die beiden Teile rechts-auf-rechts aufeinander
und nähe sie bis auf eine Wendeöffnung zusammen.
Durch die Öffnung wenden. Von rechts an den Markierungen
knappkantig absteppen. Nun an den zweiten Markierungen 
an den Ordnereinschlag nähen (möglichst weit links).
Die offene Wendeöffnung schlage nach innen ein, bügeln,
beim Annähen schließen.


5. Ermittle nun die Größe des "Lochs" in der Mitte. Hierfür
schneide ein Stoffstück zu, das die Hülle an beiden Seiten etwa 
5 cm überlappt. Versäubere die rechte und linke Kante.
Welchen Stoff du hierfür nimmst, ist fast egal, da 
er später nur etwas an den Kanten hervorblitzt.

6. Jetzt wirds etwas kompliziert:
Der lange Streifen kommt mit der
linken Seite nach unten auf den Tisch.
Die Seitenkanten werden jetzt rechts auf rechts gefaltet
(also der Stoff in Richtung Mitte geschlagen).
Nun wird der Einschlag wieder zurück gefaltet.
(Alles Falten erfolgt "gegen" die gebügelten Kanten)
Mit der rechten Seite
nach unten legst du darauf den zugeschnitten 
Streifen für das Loch. Alles gut feststecken!

7. Lege nun den Ordner auf. Umfahre den oberen
und den unteren Rand mit einem Stoffstift.

8. Nun werden alle Lagen zusammengenäht. Nähe dazu
etwa 2-3mm außerhalb der gezeichneten Markierung.
(Ist es Order aus "dicker" Pappe, dürfen es auch ruhig 5mm sein;
enger machen ist einfacher als mit dem Nahttrenner... ihr wisst schon)
Schneide die Nahtzugaben kurz (ich mach das mit der Zackenschere).
Du kannst aber auch versäubern.
Muss aber auch nicht.
Wende über den offenen Streifen in der Mitte.

Zum Einpacken des Ordners musst du ggf. die Außenseiten
des Ordners etwas nach Außen schlagen ("überstrecken").
Falls die Hülle zu locker sitzt, kannst du das letzte Nähen
etwas näher zur Markierung wiederholen.

Viel Vergnügen beim Nacharbeiten!
Elli

Samstag, 14. Februar 2015

Ordnerhülle #2

Nachdem ich euch gestern schon eine Ordnerhülle in DinA4 gezeigt habe,
gibts heute nun die kleine Schwester zu sehen. DIN A5.
Der Schriftzug am Rand ist mal wieder ge-näh-malt.


 Dieses Mal als "Freundebuch",
denn die Tochter hatte noch keins.


Als "Fragen" hab ich mir aus den mir bekannten Büchern
die besten ausgesucht.
Nix mit "Topmodel" oder so...
Ausgedruckt auf buntem Papier,
den Text kann sie dann
falls mal irgendwann gewünscht,
anpassen.

Und noch etwas gab es heute...
Ich hatte ja schon mal erwähnt,
dass ich nach der Näh-und Stoffsucht
von einem weiteren Virus befallen wurde.
Dem Suchen nach Dosen.
Geocaching.

Die Tochter hat heute nicht nur eine "Cacheridentität" bekommen,
sondern auch noch ein Büchlein,
in das sie ihre Funde eintragen kann.



Für größere Projekte (Kleidung Taschen usw.)
hab ich im Moment überhaupt keine Zeit.

Und zum Bloggen leider auch nur noch sehr selten :(

Ich wünsche euch jetzt ein närrisches Wochenende,
ich werd mich erkältungstechnisch ein wenig zurückhalten,
hab schon zwei Tage Arbeitspause eingelegt...

Lieben Gruß von der
Elli

Freitag, 13. Februar 2015

Ordnerhülle

Für meine Kollegin ist eine Ordnerhülle entstanden.
Ein Geschenk zum Geburtstag.

Wir haben hier fast alle so eine Art privates Klassenbuch,
mit Seiten zum Abheften.
Da kann man dann auch mal etwas durchstreichen,
wenn man doch mal etwas spontan umgeschmissen hat.
Im privaten Klassenbuch kommt sowas besser
als in dem offiziellen grünen Buch.

Und für ihren Ordner gabs nun eine Ordnerhülle.
Den tollen bunten Stoff hab ich aus einer Tischdecke,
die mir meine Schwester als "Restetextil" überlassen hat.
Meine Verwandtschaft "entsorgt" größere Altkleidung
inzwischen immer bei mir...
Ein bisschen Schnickschnack für die Vorderseite
musste auch noch her.

Leider hab ich erst nach dem Zuschnitt bemerkt,
dass ein kleiner gemeiner Kaffeefleck mich angrinste...
daher hab ich spontan noch eine Innentasche genäht,
die den fiesen Fleck nun versteckt.
Und die fliegenden Blätter haben jetzt auch keine Chance mehr.

Meine Kollegin hat sich übrigens sehr gefreut!
(Maß genommen hab ich übrigens an einem maßgleichen 
Modell aus meinem Bestand)

Eine weitere Ordnerhülle zeige ich euch morgen!
(Da hat mein ToKi Geburtstag)

Lieben Gruß von der 
Elli

Freitag, 6. Februar 2015

Erika Esel

Da wollte doch die Tochter
für die Nichte ein Kuscheltier nähen.
Aus diesem Buch sollte es sein
und ein Schnitt, der uns beiden gefiel
(aus unterschiedlichen Gründen -
ich wollte ihr das Nähen leichter machen 
und war für eine geringe Anzahl der Teile,
ihr waren optische Gründe wichtig)
war Erika Esel.

Schnell hatte das ToKi im Keller die passenden Stoffe ausgesucht.
Das Schnittmuster auf Backpapier abgepaust.
Ausgeschnitten.
Auf dem Stoff festgesteckt. Ausgeschnitten.
Mit ein wenig Hilfe die einzelnen Nähschritte geschafft.
Mit Füllwatte aus dem schwedischen Kissen gestopft.

Und dann:
...
"Nein Mama, den geb ich nicht her!
Das geht nicht!"

Also ist für die Nichte noch eine neue Erika entstanden,
in noch mehr Eigenleistung.
(Mit vertauschten Stoffen bei Schwanz und Ohren)
"Ihre" Erika ist die mit dem Karoschwanz, 
der Nichte gehört seit gestern die Erika mit den Karo-Ohren.

Zuvor haben die beiden hier aber noch ganz ausgelassen gespielt...




Bis die Tage,
Elli

PS Sie hat ihre Erika mit in die Klasse genommen
und es waren alle ziemlich begeistert.



Dienstag, 3. Februar 2015

... und noch ein Kissen...

meine (noch) kleinste Nichte
ist gestern 2 geworden.

Unser "echtes" Geschenk gibt es 
zur Feier im Kreise der Verwandtschaft.

Da der Geburtstag aber nicht
"im Alltag ersticken" sollte,
hatte meine Schwester zu einer Feier im kleinen Kreis eingeladen.

Da wollte ich natürlich nicht mit leeren Händen dastehen...
und hab aus den Stoffresten die ich noch hier hatte,
ein weiteres Kissen genäht.





Verschließbar wieder mit Hotelverschluss.

Und ab damit zum Creadienstag, zu Meertje

Lieben Gruß
Elli

PS Meine Tochter hat auch für Lisa genäht,
das zeig ich euch später noch!