Samstag, 11. April 2015

Hüfttasche für den Sohn

... natürlich auch als Geocaching-Begleiter.

Eigentlich sollte die Tasche für mich sein,
bereits beim Nähen merkte ich aber,
dass ich etwas mehr Stauraum brauche.


Also gabs ein zusätzliches Geschenk vom Osterhasen für den SoMa,
aufgepeppt mit einem "Reisenden"
(Anm. für alle nicht-Cacher:
dieser kann über das Geocaching-Portal geloggt werden
- dazu braucht man den hier unkenntlich gemachten Code -
und wird meinen Sohn nun zum Cachen begleiten, 
wandert aber nicht wie ein TB von Hand zu Hand
sondern bleibt in seinem Besitz).

Den Gurt kann mein Sohn über ein aufgenähtes Klettband schließen
(dies etwas länger gewählt, so dass die Tasche sowohl über als auch unter einer Jacke zu tragen ist).

Den Schnitt nebst Anleitung gibts kostenlos hier.

Lieben Gruß von der
Elli

Donnerstag, 9. April 2015

Tasche fürs Cachen

... unsere große Vorliebe ist im Moment das Nachtcachen.
Vom Geocachen hab ich ja schon manchmal berichtet,
das Ziel ist es (kurz gesagt) ein Logbuch in einer
mehr oder weniger großen Tupperdose zu signieren.

Aber auch hier ist natürlich der Weg das Ziel...

Mit Nichte, deren Freund, meinem Neffen, dem Sohn und der Tochter
gehen wir im Moment öfter auf nächtliche Pirsch...
dort suchen wir dann nach reflektierenden Spuren und anderen Rätseln,
um zum Ziel zu gelangen.

Da ich die Ausrüstung (Taschenlampe, UV-Lampe, GPS-Gerät, Ersatzbatterien)
gern griffbereit habe, ist der bislang genutzte Rucksack nicht so praktisch.
Handtasche ist blöd,
weil man bei einigen Kletterpartien
auch die Hände zum Festhalten braucht.


Eine Bauchtasche musste her.
Bei der Suche im Netz habe habe ich einiges entdeckt,
ein kostenloses Schnittmuster ausprobiert (das zeig ich euch noch),
mich aber letztendlich für ein anderes entschieden.
(nämlich für das eBook "Samira" von Farbenmix).

Eine RV-Tasche, 2 geraffte Taschen (eine für die Lesebrille) 
und zwei weitere Fächer
bieten ausreichend Stauraum für alles, 
was griffbereit sein soll.
Für Trinken, Äpfel und Müsliriegel muss zwar ein Rucki immer noch mit,
aber das alles wollte ich auch gar nicht in Griffbereitschaft haben.

Anstatt des Gürtelverschlusses habe ich mich für einen Steckverschluss entschieden.

Als ich meinen kleinen Mitcachern die neue Tasche zeigte,
war die Reaktion: "Aber Mama, die wird doch dreckig...!"
Hmmm. Das. ist. ein. Argument.
(Zumal ich diejenige war, die beim letzten Cache am Final
den direkten Weg den Sauerlandhügel bergab genommen hat...
auf dem Hosenboden, versteht sich).

Aber ich glaube, im Urlaub werde ich den Nutzen der Tasche
mal genau unter die Lupe nehmen.
Und wenn ich sie beim Cachen nach vorn drehe,
werd ich sie auch beim Po-Rutschen nicht beschmutzen ;-)

Erwähnte ich es schon?
Diese Tasche ist FOR ME ONLY!!!
Und ab zum RUMS...
Muddi, danke fürs Sammeln!!!

Lieben Gruß
(*und happy hunting*)
von der Elli

Mittwoch, 8. April 2015

Nähen für den Bauchzwerg: U-Heft-Hülle

Ganz schnell noch aus der "Bauchzwerg-Kollekektion"
eine U-Heft-Hülle...
da meine Schwester glaubhaft verkündet hat,
dass "der Zwerg" weiblich ist,
natürlich ganz "auf Mädchen".

Den "Arbeitstitel" (sprich: derzeitiger Name) entfällt...
bis August ist ja noch ein wenig Zeit
und es kann sich 
- das weiß ich aus eigener Erfahrung - 
noch viel ändern.



Genäht diesmal so,
wie ich auch eine Ordnerhülle nähe.

Vorne auf der Innenseite eine kleine Einschubtasche für den Impfausweis.

Jetzt ist die Bauchzwerg-Kollektion komplett,
das reicht glaub ich auch als Geschenk zur Geburt...

Ich wünsche euch jetzt noch schöne Rest-Ferien...
Elli

Montag, 6. April 2015

Nähen für den Bauchzwerg: einfaches Patchworkkissen

Im letzten Post hatte ich euch meine Bauchzwergen-Patchworkdecke gezeigt.

Heute ist ein superdupereinfaches Patchworkkissen an der Reihe.

Man nehme für ein 40er Kissen:
vier Quadrate mit dem Zuschnitt 15x15cm (an den Ecken)
ein Quadrat mit dem Zuschnitt 16x16 cm (in der Mitte)
und 4 Rechtecke mit dem Zuschnitt 15x16 cm (oben Mitte, Mitte Seiten, unten Mitte).

(Die komischen Zahlen kommen daher,
dass ich vor dem finalen Zuammennähen eine Stofffläche von 41,5 x 41,5 cm benötige,
dabei ist dann für jede Naht eine NZ von 0,75cm eingerechnet)

Zusammennähen wie im Bild.
(erst die obere Reihe, dann die mittleren Teile, dann die untere Reihe,
- die NZ der oberen und unteren Reihe werden in die gleiche Richtung gebügelt,
die mittlere Reihe entgegengesetzt -
zum Schluss die einzelnen Reihen aneinandernähen.)

Jeweils mit dem Rollschneider zweimal mittig schneiden,
so dass vier gleich große Teile entstehen.


Probieren, wie gedreht es am besten gefällt,
zusammennähen... 

jetzt die Stoffe für die Rückseite zuschneiden, spätere Kanten säumen,
alles noch zusammennähen
(zuunterst liegt die spätere Kissenvorderseite mit der rechten Seite nach oben,
darauf kommt die spätere äußere Rückseite (bei mir der hellere Stoff)
mit der rechten Seite nach unten,
zum Schluss die innere Rückseite (dunkelgrün), ebenfalls mit der rechten Seite nach unten.
Am Rand zusammennähen, wenden.

Lieben buntigen Ostergruß von der
Elli

Samstag, 4. April 2015

Nähen für den Bauchzwerg: Patchworkdecke

Hallo Ihr Lieben!

Lange habe ich nichts von mir hören lassen,
wer mir folgt, kann erkennen, dass wieder Ferienzeit in NRW ist...

Die erste Woche ist schon um,
ich habe viel geschafft, das werde ich euch
so nach und nach zeigen...

Den Anfang macht eine Krabbeldecke.
Da unsere Familie demnächst wieder größer wird
(nein, nicht wir direkt, wir "haben" fertig -
meine Schwester macht mich wieder zur Tante)
habe ich mich mal wieder dran gesetzt, 
Stoff zu zerschneiden und neu zusammenzusetzen.
(soweit die Definition meiner Kinder zum Thema "Patchwork"):
Als Rückseitenstoff habe ich einen Straßenstoff gefunden...

Ich habe vor etlicher Zeit mal einen Patchworkkurs belegt
und dort Kontakt zum "LogCabin" bekommen.
Dies Muster ist recht einfach zu nähen: 
man beginn mit einem Quadrat - traditionell eine warme Farbe -
sie stellt die Mitte, das Herdfeuer dar.
An einer Seite kommt ein weiteres Stück dazu,
bügeln, bündig schneiden (dank Lineal, Schneidematte und Rollschneider kein Problem).
Dieses Stück wird nun immer weiter in die gleiche Richtung um 90° gedreht
und ein weiterer Stoff angesetzt,
der Einfachheit halber hat man - traditionellerweise gleich breite - Streifen vorgeschnitten. Nach jedem Nähen wird gebügelt und die Ränder begradigt.
Traditionell sind auf der einen (dem Feuer zugewandten) Seite warme,
auf der anderen (dem Feuer abgewandten) Seite kalte Farben (jeweils aus einer Farbfamilie).

Ich liebe diese Geschichten,
viele Patchworkmuster haben einen Bezug zum echten Leben.
Interessant finde ich auch die Amish People.
Sie arbeiten stets absichtlich einen Fehler in einen Patch ein,
da nur Gott vollkommen ist und ergo ein Mensch nichts fehlerloses herstellen vermag.

(ich hoffe, alle Patchworkdetails auch noch 20 Jahre nach dem besagten Kurs
richtig wiedergegeben zu haben...)
Jetzt aber genug mit den Geschichten...

Hier könnt ihr den Aufbau einen Log-Cabin-Blogs nachvollziehen:
begonnen mit dem blauen Quadrat gings rechts daneben mit dem hellgrün weiter.
Nächstes Stück war der hellgrüne Streifen unter dem blauen/grünen Stück,
danach der rosa gepunktete Streifen links etc.
Im Uhrzeigersinn kommt dann immer ein etwas längeres Stück dran.

Meine Krabbeldecke besteht aus 16 Blöcken,
gequiltet habe ich jeweils den Umriss der einzelnen Blöcke
sowie den blauen "Mittel"punkt.

Ich habe hier nicht nur farblich mit den Traditionen gebrochen,
sondern auch was die gleiche Streifenbreite angeht.
Dadurch verschiebt sich der Mittelpunkt ein wenig,
was interessant aussieht.

Zum Schluss wird noch gequiltet (durch alle Lagen gesteppt),
damit sich die Füllung nicht verschiebt und alles an Ort und Stelle bleibt.
Das mach ich gern mit der Maschine,
von Hand hab ich den rosa Randstreifen mit einem versteckten Matratzenstich auf der Rückseite angenäht.
Das Quilten gleicht bei mir immer einem Nahkampf mit meiner Nähmaschine,
da ich ziemlich viel Stoff versuche (auch gerollt ist das noch schwierig)
unter den Arm zu bekommen.
Zwischendurch schreie ich immer wieder laut auf, 
weil ich mich mal wieder an einer Stecknadel gepiekst habe...


So, jetzt wünsch ich euch ein frohes Osterfest!
Lieben Gruß von der
Elli