Dienstag, 5. Januar 2016

Reste-Raumwunder-Tasche

Ich. Habs. Getan.
Die Jeanshosen der Kinder.
Mit 3 Flicken übereinander.
Nicht mehr wert, weiter an morschen Stellen geflickt zu werden.
Sind zu einer Raumwunder Tasche geworden.
In der ich heute schon einen A3Zeichenblock transportiert habe...



(Hier ist die Kordel locker)
Und ab zum CreaDienstag...
und zum Krea-Kränzchen (das Gurtband und das Futter waren neu...)

Lieben Gruß von der 
Elli





Lust auf die Entstehungsgeschichte??? 
Ich hab die Beine der Jeans abgeschnitten,
die unteren Säume abgetrennt,
die Hosenbeine an den Seitennähten offen geschnitten,
mit dem Rollschneider begradigt,
zusammengenäht.




Glatt gebügelt, doppelt gelegt und an den offenen Seiten rechtwinklig begradigt.

Gurtband mit 25-30 cm Abstand passend abgemessen, mit Webband betüddelt.
(ab hier habe ich vergessen weiter Fotos zu machen...)

Die Nähte der Hosenstreifen von rechts mit Zierstichen absteppen,
Tasche von links an der offenen Seite zusammennähen.
Dann habe ich geschaut, wo die Seiten der Tasche sein sollten 
und den "Schlauch" entsprechend gelegt,
so konnte ich zB eine etwas fleckige Stelle noch unter dem Gurtband verstecken. Gurtband aufnähen.
Evtl Tüddelei anbringen, zB bei mir ein "Handmade Schild",
und auf der anderen Seite zwei Potaschen einer der zerschnittenen Hosen.

Jetzt habe ich den Futterstoff zugeschnitten, aber nicht im Bruch, weil ich durch den Tunnel oben offene Seiten brauchte. Nach oben etwa 5-6 cm mehr Stoff zugeben (diesen aber nicht mit Volumenvlies unterlegt) für den Tunnel.

Die Seiten der Futtertasche schließen (dabei mit den Nähten an der Außentasche orientieren!) bis 6cm vor der oberen Kante, 
dann die (offenen) Seitenkanten zur linken Seite eingeschlagen. Die Nähte auseinander klappen, alles absteppen. Für den Tunnel den oberen Rand 2cm nach links einschlagen und die Kante erneut 2cm einschlagen. Knapp am unteren Rand festnähen.
Jetzt hab ich im Futter noch eine einfache Innentasche eingenäht.
Die unteren Nähte von Außentasche und Futter schließen und Ecken für den Boden abnähen.

Dann werden die beiden Taschen (Außenstoff / Futter) links auf links ineinandergesteckt, also so, wie die Tasche später aussehen soll. Der Tunnel schaut raus, die obere (versäuberte) Kante der Jeanstasche wird etwa 0,5 cm nach innen umgeschlagen und an der unteren Tunnelnaht mit dem Futter verbunden.
2 Kordeln einziehen.
Feddisch Punkt

Viel Spaß beim Nachmachen!

1 Kommentar:

  1. Cool, die sieht wirklich seeeehr geräumig aus! :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen

Schön, dass du dir Zeit nimmst,
mir was zu schreiben!
Leider kann ich aus aktuellem Anlass
keine anonymen Kommentare mehr akzeptieren.
Danke für dein Verständnis!!!